Aktuelle Termine

18.06.2019
MIDRAS

MIDRAS Sachstandstreffen beim Fraunhofer HHI in Berlin

  • 18.06.2019
    MIDRAS

    MIDRAS Sachstandstreffen beim Fraunhofer HHI in Berlin

  • 02.07.2019
    Drohnendetektion und -abwehr im zivilen Bereich, Fluch und Segen zugleich

    Vortrag zum Thema „Drohnendetektion und -abwehr im zivilen Bereich, Fluch und Segen zugleich“ auf dem Forum Drohnen in der Unternehmenssicherheit in Mainz

  • 15.07.2019 bis 19.07.2019
    ArGUS 2. Expertenworkshop / Trainingstest

    ArGUS 2. Expertenworkshop / Trainingstest in Kooperation mit Atos Technology GmbH an der Hochschule der Sächsischen Polizei in Rothenburg OL

  • 22.07.2019 bis 26.07.2019
    MIDRAS

    MIDRAS Messkampagne auf dem TCRH in Mosbach

  • 17.09.2019 bis 18.09.2019
    ArGUS

    ArGUS Konsortialtreffen in Mainz

  • 25.09.2019
    Themenfeld ‚Drohne‘ in der beruflichen Aus- und Weiterbildung

    Vortrag zum Thema „Themenfeld ‚Drohne‘ in der beruflichen Aus- und Weiterbildung“ beim DIHK in Berlin


Publikationen

Hier finden Sie öffentliche Fachbeiträge des Vorstandes, des wissenschaftlichen Personals und der Mitglieder sowie aktuelle Pressemitteilungen des EASC e. V.

Downloadbereich
Hier können Sie frei
verfügbare Dokumente herunterladen.

Pressemitteilungen

  • Gefahrenpotential durch Missbrauch von Drohnen: Schutz und Detektion gegen Ausspähung und Schmuggel
    Die private und kommerzielle Nutzung von Drohnen ist zur Zeit in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Nationen relativ liberal. Die rechtlichen Rahmenbedingungen zur Nutzung zielen darauf ab, die Luftsicherheit (Security) und Luftverkehrssicherheit (Safety), sowie die öffentliche Ordnung zu gewähr-leisten.
  • Zivile Nutzung unbemannter fliegender Systeme: Veröffentlichung zur ILA-Konferenz 2016
    Der BDLI und der EASC e. V. haben im Rahmen der ILA 2016 eine gemeinsame Konferenz mit dem Titel „Zivile Nutzung unbemannter fliegender Systeme – Zwischen Regulierung und Wertschöpfung“ veranstaltet.
  • Verkehrsregeln für Drohnen: Kennzeichnungssystem bringt Rechtssicherheit
    Im Luftraum über Deutschland bewegen sich immer mehr unbemannte Luftfahrtsysteme – der Markt für Drohnen ist sprunghaft gewachsen.
  • Zusammenarbeit von EASC und BAM: in Forschung zu unbemannter Luftfahrt
    Am 01. Februar 2014 unterzeichneten die Bundesanstalt für Materialforschung und -­‐prüfung (BAM)  und  das  European  Aviation  Security  Center  (EASC  e.V.)  ein  Memorandum  of  Understanding über eine Zusammenarbeit im Forschungsfeld der unbemannten fliegenden Systeme.
  • Luftsicherheit im Fokus: Resilienter Luftverkehr durch dezentrale Strukturen
    Ein anderer Blickwinkel auf den folgeschweren Drohnenmissbrauch am Flughafen LGW
  • Neuer Vorstandsvorsitz beim EASC e.V.: Julia Gonschorek
    Ihr zur Seite stehen Dr. Uwe Weigmann, Prof. Dr. Wolfgang Rehak, Prof. Dr. Arno Fischer und Rico Kelz.
  • Memorandum of Understanding: Memorandum of Understanding zwischen BAM und EASC zur Kooperation bei Drohnenanwendungen
    Am 30. Juni 2017 unterzeichneten die BAM und das European Aviation Security Center (EASC e. V.) feierlich ein Memorandum of Understanding zur Kooperation auf dem Gebiet der unbemannten Luftfahrtsysteme.

Projektumrisse der FuE-Projekte

  • Risikokarriere eines Spielzeugs: Drohnen können nützlich sein oder gefährlich werden
    Nützlich oder gefährlich für die Luftfahrt, Energieversorger, Stadien, JVAs, Unternehmen oder die Bundeskanzlerin.
  • Herausforderung Drohnenmissbrauch: in neues Spannungsfeld für Safety und Security
    Die steigende Zahl der unerlaubten Drohnenflüge stellen Sicherheitskräfte vor neue Herausforderungen. Täter sind häufig Personen, die uninformiert/ignorant Luftfahrzeuge aufstei-gen lassen.
  • Gute Drohne, böse Drohne: Zum zulässigen Einsatz der neuen "Multi-Datenstaubsauger" und der Abwehr unbefugter Überflüge
    Die Europäische Kommission sprach im April 2014 in ihrer Mitteilung zur zivilen Nutzung von Drohnen vom „neuen Zeitalter der Luftfahrt“. Die Eingangsfälle zeigen, dass dieses neue Zeitalter gleichsam Segen wie Fluch sein wird.
  • Die Richtung lässt auf das Verhalten schließen: Ein Forschungsprojekt will die Videoüberwachung auf Flughäfen mittels Vorwärts- und Rückwärtsanalyse von Personenbewegungen unterstützen
    Als wesentliches Element der Flughafen-Sicherheit hat sich die Videoüberwachung etabliert. Größe und Komplexität moderner Flughafen-Infrastrukturen erfordern eine wachsende Anzahl von Kameras, die – digital vernetzt – hochauflösende Bilder liefern können.
  • Drohnen als neue Herausforderung
  • FLYSEC Project Video
  • MIDRAS
  • FLYSEC
  • Drohnen, Dramen und ein Dilemma von Moritz Eichhorn

Stellenangebote

Zurzeit keine offenen Stellen. Besuchen Sie uns bitte zu einem anderen Zeitpunkt.